Lagerkennzahlen

Mit Lagerkennzahlen, auch Lagerkennziffer genannt, wird die Wirtschaftlichkeit eines Lagers berechnet. Die Kennzahlen sind also Werte bzw. Statistikdaten, die Informationen über ein Lager und deren Artikel beinhalten.

Anhand von Lagerkennzahlen kann man logistische Entscheidungen treffen. Die Lagerkennzahlen bilden sehr wichtigen Bestandteil im Lagerwesen. Möchte man die Lagerwirtschaft verbessern, dann ist entscheidend die wichtigsten Lagerkennzahlen zu ermitteln, anhand der berechneten Werte Ziele zu setzen und dazu gehörende Maßnahmen zu formulieren und umzusetzen! Eines der Ziele könnte sein: "Lagerkosten um 10% senken!".

Durchschnittlicher Lagerbestand

Der durchschnittliche Lagerbestand gibt den durchschnittlichen Stückzahlenwert an. Um einen genaueren Wert zu berechnen, wird empfohlen mehrere Bestandswerte zu benutzen (Jahresinventur, Monatsinventur, Tagesinventur).

Berechnung anhand von Jahresinventur 2011 und 2012: Jahresanfangsbestand+Jahresendbestand2=ØLagerbestand

Berechnung anhand von 12 Monatsendbeständen (Januar, Februar, März, usw.): Jahresanfangsbestand+12Monatsbestände13=ØLagerbestand

Wareneinsatz

Der Wareneinsatz gibt für einen bestimmten Zeitraum die Warenmenge an. Bsp.: Wieviel haben wir von dem Produkt XY verkauft?

Berechnung Wareneinsatz: (Anfangsbestand+Zugänge)Endbestand=Wareneinsatz

Lagerumschlagshäufigkeit

Die Lagerumschlagshäufigkeit gibt an, wie schnell sich ein Artikel dreht. Wird ein Artikel verkauft und wieder eingekauft, dann wurde dieser Artikel einmal umgeschlagen.

Je größer die Lagerumschlagshäufigkeit ist, desto mehr wird ein Artikel gekauft und verkauft. Das bedeutet, dass mehr Umsatz generiert wird. Ob der Gewinn ebenfalls steigt, hängt wiederrum von vielen anderen zusätzlichen Faktoren ab. In der Regel steigt jedoch auch der Gewinn.

Bererechnung Lagerumschlagshäufigkeit: WareneinsatzØLagerbestand=Lagerumschlagshäufigkeit

Oder: LagerabgängeØLagerbestand=Lagerumschlagshäufigkeit

Durchschnittliche Lagerdauer

Die durchschnittliche Lagerdauer beschreibt nach welchen Zeitraum ein Artikel das Lager verlässt. Anhand dieser Lagerkennzahl "durchschnittliche Lagerdauer" kann man eine ABC-Analyse durchführen.

Berechnung -> durchschnittliche Lagerdauer: 360TageØLagerbestandJahresverbrauch=ØLagerdauer

Oder: 360TageLagerumschlagshäufigkeit=ØLagerdauer

Lagerzinsen

Die Lagerzinsen müssen ermittelt werden, um die zusätzliche Bindung vom Kapital + Zinsen zu berechnen. Als erstes wird der Lagerzinsatz berechnet: ZinssatzØLagerdauer360Tage=Lagerzinssatz

Lagerzinsen: ØLagerbestandLagerzinssatz100=Lagerzinsen


Das könnte dich auch interessieren:

Kategorie: Logistische Prozesse optimieren